21. Februar 2019

Nerf Guns – Ende des Trend-Spielzeuges ist nicht in Sicht

nerf guns

Nerf Guns: Bereits seit einigen Jahren sind die bunten Spielzeugwaffen weltweit ein echter Verkaufsschlager. Kinder, Jugendliche und Erwachsene beschießen sich mit der Schaumstoffmunition, die glücklicherweise bei einem Treffer kaum wehtut. Dennoch sind besonders Eltern über diesen Trend aus den USA nicht besonders glücklich.

Der Nachfolger von Softair und Wasserpistole

NERF steht dabei für „Non-expanding recreational foam“, frei übersetzt als Schaumstoff für die Freizeit. Die verschiedenfarbigen Waffen, die es in den unterschiedlichsten Ausprägungen gibt, sind allesamt aus Plastik und feuern die wiederverwendbaren Geschosse mit Hilfe von Luftdruck ab. Die Grundidee der Nerf Guns stammt von dem amerikanischen Spielwarenhersteller Hasbro. Eine Besonderheit: die Munition ist standardisiert und passt in alle Nerf Guns. Sie besteht aus weichem Kunststoff und fließt in der Regel bis zu 15 Meter weit.

Vergnügten sich früher die Kids mit Softair-Waffen oder Wasserpistolen, so greift heute die Jugend zur Nerf Gun. Zumal die bunten Knarren gleichwohl für Drinnen und Draußen zu gebrauchen sind. Aufgrund der weichen Munition geht auch im Wohnzimmer Mutters Lieblingsvase nicht gleich beim ersten Schuss kaputt.

Nerf Guns werden zum Megatrend

Natürlich sind die verschiedenen Nerf Guns echten Waffen nachempfunden, doch aufgrund der bunten Farbkombinationen kann es dabei zu keinen Verwechslungen mit echten Schusswaffen kommen. In den Anfängen hatten dabei Hasbro als Zielgruppe Jungen im Alter zwischen acht und 14 Jahren im Visier. Doch längst haben sich Nerf Guns als Megatrend über alle Altersgruppen hinweg entwickelt.

Dabei trägt besonders das Internet zur raschen Verbreitung dieses Phänomens bei. So sind unzählige Videos unter Youtube von legendären Nerf Schlachten zu finden. Zudem existieren unzähligen Nerf Partys und Schusswechsel in vielen Büros dieser Welt, die vielfach auch auf Video festgehalten wurden. Somit haben sich Nerf Guns zu einem echten Trend entwickelt, der zunehmend auch bei Erwachsenen Einzug hält. Natürlich darf auch weiterhin kein Kindergeburtstag ohne echte Nerf-Schlacht zu Ende gehen.

Nerf Guns werden zu einer hochlukrativen Marke

Dieser Trend zahlt sich natürlich auch für Hasbro aus. Teilweise avancierten die farbigen Knarren zu der Marke, die die größten Umsätze in die Firmenkassen einspielen. Zumal aktuell kein Ende in Sicht ist. Entsprechend weitet Hasbro seine Angebotspalette weiter aus. Heute existieren unzählige Untermarken, die für verschiedene Layouts der Waffen stehen.

So reicht heute das Angebot von der einfachen Handfeuerwaffe bis hin zum vollautomatischen Blaster, der motorisiert und vollautomatisch ein Dauerfeuer auf die Mitspieler abschießt. So sind nun erste Nerf Waffen am Markt, die Licht- und Soundeffekte, Status-, Munitions- und Teamanzeigen und eine App-Verbindung bieten. Zudem werden auch Anleihen bei anderen Erfolgsstorys unternommen. So sind Nachbildung der Guns von den bekannten Computerspielen Halo oder Fortnite geplant. Dabei sind weiterhin nur Guns von Hasbro unter der Marke erhältlich. Dafür gibt es Zubehör, Erweiterungen und Munition von einer Reihe von Drittanbietern.

Auch wenn vielerorts das Phänomen argwöhnisch betrachtet wird, so haben doch Kinder schon immer mit Attrappen von Waffen gespielt. Heute liefert einfach Haspro die passende Ausstattung dazu. Ähnlich wie bei Ego Shootern, sorgen auch Nerf Guns nicht für eine Verrohung der Jugend oder geben Anlass für ein Schulmassaker. Immerhin bewegen sich Kinder und Erwachsene, wenn sie in die Nerf-Schlacht ziehen.

Alexa

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

*